Tägliches Manna
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
21.06.2018

Lernet von mir, denn ich bin sanftmütig und im Herzen demütig – Mt. 11:29.

Es ist wahr, in einem sanftmütigen und stillen Geist liegt das Geheimnis der Ruhe. Sanftmütig zu sein bedeutet, die folgenden Gnaden zu pflegen: die Geduld, die liebevolle Unterwerfung unter den Willen Gottes, anhaltendes Vertrauen in Seine Liebe und Fürsorge und in die Weisheit Seines leitenden Ratschlags und Seiner alles lenkenden Vorsehung. Es bedeutet auch, diesen Weg beharrlich durch böses und gutes Gerücht oder durch günstige und ungünstige Umstände zu verfolgen. Die geliebten Kinder Gottes sollten immer mehr danach trachten, den sanftmütigen und stillen Geist Christi nachzuahmen, indem sie die Fügungen Gottes akzeptieren und Seinen Vorschriften und Seiner Leitung gegenüber Gehorsam leisten, wie Er es tat, gerüstet mit der Kraft, die Er allein denen darreichen kann und will, die Sein Joch auf sich nehmen und von Ihm lernen - Z ’96, 79 (R 1961).

* * *

Als unser Herr sagte, daß Er sanftmütig sei, meinte Er, daß Er im Herzen und in der Gesinnung unterwürfig und deshalb belehrbar und fügsam sei. Als Er sagte, daß Er im Herzen demütig sei, meinte Er, daß Er eine richtige Selbsteinschätzung habe. Diese beiden Eigenschaften empfiehlt Er uns zur Nachahmung. Wenn sie Seinen Charakter schmückten, eignen sie sich um so mehr für uns, da wir von Natur aus schwach und vom rechten Weg abgekommen sind! Von Ihm können wir diese Gnaden lernen - P ’34, 95.




Parallele Schriftstellen: Mt. 7:29; 22:16; 23:8; Joh. 3:2; 13:15; Sach. 9:9; Jes. 50:5, 6; 53:7; Mt. 26:49-53; 2. Kor. 10:1; Mt. 9:10; Lk. 22:27; Apg. 8:32, 33; Phil. 2:5-8.

Hymns: 172, 1, 95, 125, 197, 198, 209.
Poems of Dawn, 31: A Present Help.
Tower Reading: Z ’96, 78 (R 1961).

Fragen: Habe ich diese Woche sanftmütig und demütig von Christus gelernt? Wie? Warum? In welchen Umständen? Mit welchen Ergebnissen?

* * *

Anmeldename
Passwort