Tägliches Manna
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
22.09.2018

Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang; und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar – Ps. 23:6 – SL.

Die Güte und Gnade, die wir . . . im Königreich erhoffen, nehmen ihren Anfang bereits hier und sollen daher gewürdigt werden. Wer nichts über die Freuden im Herrn in der gegenwärtigen Zeit weiß, wird offensichtlich nicht auf die Freuden des Herrn im Königreich vorbereitet sein, ganz gleich welche Segnungen und Freuden er unter der Verwaltung des Königreiches während des Millennium-Zeitalters erlangen mag. Es gibt eben auch Freude und Frohlocken, die den Treuen des Herrn gewährt werden, die keine Sache des Augenblicks im Zusammenhang mit ihrer ersten Annahme vom Herrn und ihrer Weihung für Ihn sind. Die Güte und Gnade des Herrn sollten wir nicht als etwas betrachten, was zur fernen Vergangenheit gehört, sondern als eine Sache der Gegenwart erkennen und wertschätzen. Tag für Tag werden uns Gottes Güte und Gnade folgen, uns erfrischen, stärken und segnen – Z ’03, 413 (R 3268).

* * *

Die Güte und Gnade Gottes segnen unseren neuen Sinn und unsere menschliche Natur, obwohl sich die Güte hier im besonderen mehr, wenn auch nicht ausschließlich, auf unsere geistlichen Vorrechte bezieht und die Gnade im besonderen mehr, wenn auch nicht ausschließlich, auf unsere menschlichen Vorrechte. Es ist unser herrliches Vorrecht, diese nicht nur während eines Teils sondern während unserer ganze Reise zum Königreich zu besitzen. Laßt uns keinen Augenblick an der Loyalität des Herrn zweifeln, daß Er uns alle Gnade, Barmherzigkeit und Wahrheit, die für unsere gesamte Reise notwendig sind, gibt. Er wird uns niemals vernachlässigen, aufgeben oder verlassen. Und nachdem wir uns bis zum Ende als treu erwiesen haben, wird unser ewiges Erbteil die Mitgliedschaft in der Familie Gottes sein - P ’32, 136.




Parallele Schriftstellen: 2. Mo. 15:13; 20:6; 33:19; 34:6; 2. Chr. 5:13; Neh. 9:17, 27-31; Ps. 23:1-5; 33:5; 73:1; 103:1-17; Jak. 1:17; Joh. 14:2, 3; Eph. 2:19-22; 1. Petr. 2:5.

Hymns: 288, 11, 45, 46, 176, 92, 58.
Poems of Dawn, 239: Courage! Morning Dawns.
Tower Reading: Z ’14, 109 (R 5437).

Fragen: Was sind die Erfahrungen dieser Woche bezüglich dieser Schriftstelle gewesen? Wie wurde ihnen begegnet? Was bewirkten sie in mir?

* * *

Anmeldename
Passwort