Tägliches Manna
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2019-2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
  Reformationsbewegungen und Denominationen
22.05.2019

Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und des gesunden Sinnes – 2. Tim. 1:7.

Der Geist des Herrn, der Seinem Volk gegeben worden ist, ist kein Geist der Furchtsamkeit, sondern im Gegenteil ein Geist der Kraft, der Energie, des Eifers, der durch die Liebe hervorgerufen ist - eine liebevolle Hingabe an Gott und ein Verlangen, Ihm zu gefallen und zu dienen, eine liebevolle Hingabe an die Wahrheit und an das Volk Gottes mit dem Wunsch, das Volk Gottes in heiligen Dingen zu erbauen und, je nachdem wir die Gelegenheit haben, allen Menschen Gutes zu tun. Es ist der Geist eines „gesunden Sinnes“, einer Gesinnung, die in jeder Hinsicht durch das Wort des Herrn gefestigt und gestärkt ist, und daher ist sie, während sie vor Menschen völlig furchtlos ist, weise in der Beurteilung von Zeiten, Zeitabschnitten und Methoden für die Verwendung der Energie der Liebe, die in einem geweihten Herzen wie ein Feuer brennt - Z ’97, 170 (R 2165).

* * *

So wie mit dem Geist der Furcht eine ängstliche Gesinnung gemeint ist, so ist der Geist der Kraft, der Liebe und des gesunden Sinnes die Gesinnung der Kraft, der Liebe und der Weisheit, d.h. eine starke, liebende und weise Gesinnung. Gott befreit uns durch Seinen Geist, Sein Wort und Seine Vorsehungen von einer ängstlichen Gesinnung, genauso wie Er uns dadurch eine Gesinnung gleich Seiner eigenen gibt, in der sich Weisheit, Gerechtigkeit, Liebe und Macht in schöner Harmonie miteinander verschmelzen. Preis sei Gott für eine solche Gabe! - P ’30, 78.




Parallele Schriftstellen: Jos. 1:5-9; Röm. 8:15; Jes. 51:12, 13; Apg. 1:8; 6:8; Eph. 1:19, 20; 1. Kor. 1:24-28; 2. Kor. 12:9; Ps. 18:1; 31:23; Joh. 14:15, 21, 24; 13:34, 35; 15:12-15, 17; 1. Kor. 13; Mt. 7:24, 25; 25:1-9; 15:14; 16:19; Eph. 5:15-17; Kol. 3:10, 16; Jak. 3:13.

Hymns: 95, 13, 44, 346, 266, 165, 272.
Poems of Dawn, 105: My Times are in Thy Hand.
Tower Reading: Z ’12, 279 (R 5093).

Fragen: Was waren die Erfahrungen dieser Woche betreffs dieser Schriftstelle? Wie wurde ihnen begegnet? Wohin führten sie?

* * *

Anmeldename
Passwort