Tägliches Manna
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
15.10.2018

Habet Glauben an Gott – Mk. 11:22.

Seitdem wir Nachfolger des Herrn geworden sind, werden unsere täglichen Erfahrungen offensichtlich von der unsichtbaren Macht geleitet und beaufsichtigt zu dem Zweck, daß wir alle als Schüler in der Schule Christi von Ihm belehrt werden und immer mehr die Gnaden des Geistes, besonders vermehrten Glauben, entwickeln. Eine wie wichtige Sache der Glaube ist, können wir jetzt wahrscheinlich nicht völlig wertschätzen. Es scheint, daß der Glaube die eine Sache ist, nach der der Herr besonders bei denen sucht, die jetzt berufen sind, Nachfolger zu werden. . . . Daher werden wir gemäß unseres Glaubens fähig sein, uns sogar in Trübsal zu freuen. Wir können uns nicht über die Leiden freuen, aber wir können uns über den Gedanken freuen, den der Glaube damit verknüpft, nämlich daß sie nur leichte Betrübnisse sind, die für uns ein überaus überschwengliches und ewiges Gewicht von Herrlichkeit bewirken – Z ’04, 59 (R 3324).

* * *

Der Glaube ist eine geistige Wertschätzung einer Person oder einer Sache und ein Vertrauen des Herzens darauf. Der Christliche Glaube ist eine geistige Wertschätzung Gottes und Christi und ein Vertrauen des Herzens auf sie. Diese werden gegenüber Gott und Christus bestimmten, in der Heiligen Schrift dargelegten Richtungen ausgeübt, z.B. hinsichtlich ihrer Personen, Charaktere, Worte und Taten. In dieser Hinsicht haben sie sich als absolut zuverlässig erwiesen und sind deshalb unseres Vertrauens würdig. Unsere Erfahrungen haben bewiesen, daß dies in unzähligen Beispielen wahr ist. Und aus diesem Grund kann uns Jesus ohne unkorrekt zu sein, oder irgendwelchen Nachteil für uns, dazu aufrufen, dem Vater und Ihm zu vertrauen - P ’36, 110-111.




Parallele Schriftstellen: Jos. 1:9; 2. Chr. 15:7; 20:20; 32:7, 8; Neh. 4:14; Hi. 35:14; Ps. 4:5; 27:14; 31:19, 24; 37:3, 5, 7, 39, 40; 55:22; 115:9, 11; Spr. 3:5, 6; Mt. 17:20.

Hymns: 56, 93, 87, 176, 12, 104, 106.
Poems of Dawn, 103: Prayer of the Consecrated.
Tower Reading: Z ’14, 282 (R 5539).

Fragen: Habe ich diese Woche Glauben ausgeübt? Wie? Mit welchen Ergebnissen?

* * *

Anmeldename
Passwort