Zeichen der Gegenwart des Königs

Anmeldename
Passwort
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  Oft gestellte Fragen
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Zeichen der Gegenwart des Königs
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2021-2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas", Die Gabe der Sprachen
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
  Reformationsbewegungen und Denominationen
  Israels Topographie verkündet Gottes Plan
Druckversion
Zeichen der Gegenwart des Königs

„Wer kann den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen bei seinem Erscheinen? Denn er wird wie das Feuer eines Schmelzers und wie das Laugensalz von Wäschern sein.“ - Mal. 3:2

DIE IN UNSERER Schriftstelle wiedergegebenen Worte des Propheten beziehen sich auf das Ende des gegenwärtigen Evangelium-Zeitalters. Es ist derselbe Tag von dem der Apostel Paulus prophezeite, als er erklärte: „wie das Werk eines jeden beschaffen ist, das wird das Feuer erweisen“ (1. Kor. 3:13). Es ist der Tag von dem der Apostel Petrus so bildlich schrieb, als er sagte: „Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr im Gericht erfunden werden“ (2. Petr.3:10). Es ist der Tag von dem der Prophet Zephanja sprach,als er sagte, „durch das Feuer meines Eifers wird die ganze Erde verzehrt werden“ (Zeph.3:8). Jesaja, Jeremia und viele der treuen Propheten Gottes prophezeiten von diesem Tag. Der Prophet Daniel wurde durch den Engel des Herrn belehrt, dass es an diesem Tag „eine Zeit der Bedrängnis“geben wird, „wie sie noch nie gewesen ist, seitdem eine Nation entstand bis zu jener Zeit“ (Dan. 12:1). Unser Herr selbst bestätigte in Mt. 24:21-22 diese Prophezeiung und fügte hinzu, dass es niemals danach eine solche Zeit geben wird. 

Die Heilige Schrift nennt diesen Tag: „den Tag des Herrn“, „den Tag Jehovas“, „den Tag Gottes“, „den Tag Christi“, „den Tag der Rache“, „den großen und denkwürdigen Tag“ usw. Es ist der Tag an dem die alte Ordnung untergehen und die herrliche neue Ordnung eingeführt werden soll. Bei der Vorhersage dieses Tages sprechen sowohl die Propheten als auch die Apostel von der Klasse, die an diesem Tag bestehen wird, während alle anderen fallen werden. Der Heilige Paulus sagt, dass alles was erschüttert werden kann, erschüttert werden wird und nur das Königreich, das dann aufgerichtet werden wird und nicht erschüttert werden kann,bestehen bleiben wird (Hebr.12:25-29). Die gegenwärtige Gesellschaftsordnung – das nominelle Kirchensystem, die Finanzinstitute, die politischen Einrichtungen –alle– werden zusammenbrechen.

Das Kommen des Königs, um Sein Königreich in Besitz zu nehmen, wird sowohl eine persönliche als auch nationale und kirchliche Prüfung, Urteil und Behandlung bedeuten. Es wird, wenn das Königreich vollständig aufgerichtet sein wird, die Unterdrückung des Lasters in einer Art und Weise und einem Ausmaß bedeuten, wie es von keinem irdischen Reformer je versucht worden ist. Eswird keine Erlaubnis geben, Böses in irgendeiner Form zutun. Die einzige gewährte Freiheit wird die Freiheit sein, gerecht zu handeln. Es ist nicht verwunderlich, dass so wenige Freude bei der Verkündigung der Rückkehr des rechtmäßigen Königs der Erde empfinden. Für viele bedeutet es den Verlust ihrer gegenwärtigen Vorteile gegenüber ihren Mitmenschen. Für viele bedeutet es das Verbot und Abschneiden von Sünden, denen jetzt nachgegeben wird und derer man sich jetzt erfreut.

Nichtsdestoweniger sind sowohl der König als auch das Königreich nicht erst im Kommen, sondern schon da. Die gegenwärtigen Drangsale und Erschütterungen in der Kirche und im Staat und das allgemeine Erwachender Menschen sind Ergebnisse von Einflüssen, die von diesem König und Königreich ausgehen. Obwohl die Menschen es nicht wissen, ist es das Schlagen des Königreiches Gottes, welches jetzt den Untergang aller irdischer Königreiche vorbereitet, damit der Weg zur Aufrichtung der Gerechtigkeit in der Welt geöffnet werden kann, damit die Herzen der Menschen gedemütigt und für die gerechte Regierung vorbereitet werden, welche die Kontrolle über die Erde übernehmen soll. Weltliche Menschen können dies nicht erkennen, denn dieses Königreich „kommt nicht so, dass man es beobachten könnte“ (Lk. 17:20) – mit einer äußerlichen Darbietung und Zurschaustellung, denn der Tag des Herrn wird viel-mehr wie ein Dieb in der Nacht kommen.

Trotz der jetzt wütenden rechtswidrigen Bedingungen, die jeden Tag wütender und tödlicher werden, hof-fen sie weiterhin auf Frieden und versuchen sich und andere davon zu überzeugen, dass die Drangsal bald beendet werden muss und dass die Angelegenheiten dann wie früher weitergehen. Sie machen sich blind für die wahren Umstände und weigern sich zu glauben,dass Gott entschlossen ist zuzulassen, dass sich diese Drangsal auf der ganzen Welt verbreitet und sie umfasst und den völligen Sturz der gegenwärtigen Ordnung der Dinge herbeiführt, denn Revolutionismus, die frühen Stadien der Anarchie, Selbstsucht, Stolz, Macht und Liebe zum Geld haben ihre Augen verschlossen.

Doch wir sind dankbar, dass, während die Urteile eines gerechten Gottes gegen die Sünde kommen müssen, die endgültigen Ergebnisse herrlich sein werden, wenn die Welt durch die schreckliche Taufe mit Feuer und Blut gezüchtigt, unterworfen und gereinigt hervorkommen und erkennen wird, dass Sünde, Selbstsucht und Korruption ihre gesetzmäßigen Ergebnisse bewirkt haben werden. Dann wird die Menschheit bereit sein, zum Herrn zu schreien und sich nach Seiner Befreiung zu sehnen, und Er wird von ihnen gebeten werden, sie aufzurichten und zu segnen.

Doch das Kommen des Königs bedeutet viel Trübsal und den allgemeinen Umsturz der Königreiche dieser Welt, die sich zwar als Königreiche Gottes bekennen, aber in Wirklichkeit unter der Kontrolle des „Fürsten dieser Welt“, Satans, stehen; „dem Fürsten der Macht der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt“ (Joh. 14:30; 16:11; Eph. 2:2). Dies bedeutet das Erschüttern der Gesellschaft auf eine Art und Weise und in einem nie zuvor bekannten Ausmaß und so gründlich, dass ein erneutes Erschüttern niemals mehr notwendig sein wird (Hebr. 12:26, 27). Dies bedeutet das in Stücke brechen, wie Töpfergeschirr, der Reiche und Regierungen der Welt. Dies bedeutet das Vergehen der gegenwärtigen kirchlichen „Himmel“ und den Fall vieler seiner hellen „Sterne“. Gegenwärtig werden das Sonnenlicht des wahren Evangeliums und das Mondlicht des Gesetzes mit seinen Vorbildern und Schatten von den dickenWolken weltlicher Weisheit verdeckt. „Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut“(Joe. 2:30, 31; andere Verseinteilung Joe. 3:4, 5 – Anm. des Übers.).

Während sich viele freuen würden, wenn die Gesellschaft von vielen ihrer selbstsüchtigen, lebensbedrohlichen Geschwüre befreit würde, scheinen sie zu erkennen, dass ein so gerechter und unparteiischer Richter,wie der Herr selbst, bestimmte lang gehegte Sünden hinwegraffen könnte, an denen sie festhalten möchten - sie fürchten, dass ihre persönliche Selbstsucht berührt wird. Und ihre Befürchtungen sind gut gegründet. Er wird alle verborgenen Dinge der Finsternis ans Licht bringen und sowohl jegliche private als auch öffentliche Sünde und Selbstsucht strafen und unterdrücken. Er wird die noch nie zuvor erkannten Tiefen der Korruption aufdecken. Er wird „das Recht zur Richtschnur machen und die Gerechtigkeit zur Waage. Hagel wird die Zuflucht der Lüge hinwegfegen und die Wasser werden das Versteck wegschwemmen“. „Denn die, die in der Höhe wohnen, hat er niedergeworfen, die hochragende Stadt [Babylon], er hat sie nieder gestürzt ... bis in den Staub“. Er wird die nieder stürzen, die „Lüge zu ihrer Zuflucht gemacht haben“ (Jes. 28:17, 18; 26:5, 6; 28:15). BS’ 21, 14, 16.