Offb. 12 erklärt
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2018
  2017-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
  Offb. 12 erklärt
  500 Jahre Reformation
  Das Evangelium in einer Nussschale
Druckversion
Offenbarung Kapitel 12

Bibeltext gemäß Elberfelder Bibel von 1905 (Rechtschreibung angepasst)

Vers Schriftstelle Kommentar Quelle
   

„B: Dieses Kapitel ist gänzlich eigenartig und es wird im Allgemeinen gelehrt, dass es ein Bild der Aufrichtung des wahren Königreiches ist. Manche behaupten, dass das erwähnte männliche Kind Jesus ist, andere, dass es die Kirche zur Zeit der Entrückung ist. Doch die erste Ansicht beinhaltet eine Absurdität, denn dann müsste die Frau die Jüdische Kirche sein. Die letztere Ansicht ist wegen der erwähnten 1260 Jahre unstimmig. Ich würde mich über ein klares Verständnis dieses symbolischen Bildes freuen.

A: Weil eines der schwierigsten Kapitel dieses schwierigen Buches betrachtet wurde. Lasst es uns sorgfältig untersuchen: Das Bild beginnt vor der Entwicklung des Papsttums.“

R 306

WT 1881, 6ff

1 Und ein großes Zeichen erschien „Im Watch Tower des Jahres 1925 stellte JFR seine falsche „Neue Ansicht“ dar. Er behauptete, dass Offb. 11:17-19 zu Offb. 12 gehört. Auf dieser falschen Grundlage gründete er seine falsche Interpretation von Offb. 12 und wandte dieses Kapitel auf das Ende des Evangelium-Zeitalters an. [Vers 17: Die siebente Posaune begann im Herbst des Jahres 1874 zu erschallen, als die 1000-jährige Herrschaft Christi begann. JFR und andere Führer der ZJ lehrten, dass dies im Herbst 1914 der Fall war. Vers 18: Die Nationen waren vor und nach diesem Datum – d.h. 1914 – zornig. Die anderen im Vers 18 erwähnten Ereignisse umfassen einen langen Zeitraum, einschließlich der Vernichtung Satans und seiner Sendboten, was am Ende der Kleinen Zeit beendet sein wird. Vers 19 bezieht sich auf die Darstellung der Wahrheit seit 1874 zum Thema der Kirche, dem wahren Heiligtum Gottes, der Betrachtung der Wahrheit über Gottes Absichten und Pläne, die in Ihm selbst und Christus – der Verkörperung Seiner vollständigen Anordnung – verbunden mit Blitzen weltlicher und religiöser Wahrheiten, Verkündigungen der Wahrheit, Kontroversen, Revolutionen (besonders der großen in Offb. 16:16, 18-21 erwähnten) offenbart sind. Siehe PT '81, 78, 79]“ PT '81, 90
„Offb. 12 ist offensichtlich nicht mit Offb. 11:17-19 verbunden. Es ist eine gesonderte Vision, die das Volk des Herrn vom geistigen Israel im Evangelium-Zeitalter in diesem Leben gesehen hatte.“ PT '81, 90
„Ein neues großes Wunderzeichen begann sich in der Ernte des Jüdischen Zeitalters zu zeigen.“ PT '81, 90
Codex Sinaiticus
in dem Himmel: „Himmel, die Mächte geistiger Herrschaft“ A326
  „Das Wort Welt in der Bibel hat als allgemeine Bedeutung den Gedanken einer Ordnung oder Einrichtung von Angelegenheiten. … (Gal. 6:14; 1. Joh. 2:15-17; 5:4, 5; Jak. 4:4). Die Welten der Bibel bestehen aus zwei Teilen: 1) ihre Himmel und 2) ihre Erde. Aber wenn wir von ihren Himmeln und ihrer Erde sprechen, wollen wir nicht so verstanden werden, dass sie die buchstäblichen Himmel und die Erde jener Tage bedeuten. Wir wollen jedoch so verstanden werden, dass sie bildliche oder symbolische Himmel und Erde bedeuten. Jemand könnte aber fragen: “Worin liegt der Unterschied zwischen den buchstäblichen und den bildlichen Himmeln und Erde?” Die buchstäblichen Himmel bestehen selbstverständlich aus den Sternensystemen, die wir in wolkenlosen Nächten über uns sehen, während die buchstäbliche Erde den Planeten bildet, auf dem wir wohnen, unsere Häuser bauen und unsere Gärten bepflanzen. Diese buchstäblichen Himmel und diese buchstäbliche Erde werden in der Bibel in einem natürlichen Bild benutzt, um symbolische Himmel und Erde darzustellen. Die folgende Ähnlichkeit der Gedanken, die diesen Dingen unterliegt, empfiehlt den Gebrauch der Himmel in einem symbolischen Sinn: Wie die natürlichen Sterne Licht geben, damit wir unseren Weg in der natürlichen Nacht finden, so sollen die Lehrer der Religion das Licht der Wahrheit auf der Bahn der Sünder verbreiten, damit sie ihren Weg in der Nacht der Sünde finden. Genau wie deshalb alle buchstäblichen Sterne die buchstäblichen Himmel ausmachen, so bilden alle religiösen Systeme und ihre Lehrer in jeder der drei Welten der Bibel die Himmel der jeweiligen Welt.“ E. Band 16, 59-60
Ein Weib, Die Urkirche D302
„Die Frau, mit der Sonne bekleidet, repräsentiert die Evangeliumskirche, die mit den kostbaren Verheißungen Gottes und dem herrlichen Licht der Wahrheit bedeckt ist.“ R 306
„Die in Vers 1 erwähnte Frau zeigt die wahre Kirche vor der Entwicklung des Papsttums.“ „Das Bild beginnt vor der Entwicklung des Papsttums.“ R 306
„Diese Frau symbolisiert die Kirche“ E. Band 16, 61
bekleidet mit der Sonne, „Leuchtend in dem vollen, klaren Licht des Evangeliums“ D302
„Leuchtend in dem vollen, klaren Licht des Evangeliums“ D302
„Die Urkirche ist mit der Sonne bekleidet dargestellt, d.h. umgeben vom vollständigen und deutlichem Licht der noch nicht verdunkelten Wahrheit. 2. Tim. 1:10; Hebr. 2:3.“ PT '81, 91
und der Mond war unter ihren Füßen, „‘und der Mond war unter ihren Füßen‘ ist die Reflektion der Helligkeit der Sonne; so war das Gesetz ein Schatten der Reflektion des Lichtes des Evangeliums. Es war Licht, doch nicht das eigentliche, sondern nur reflektiertes Licht. Die Frau war nicht unter dem Gesetz (Mond), sondern unter Gnade (dem Licht der Sonne); dennoch wurde sie von den Lehren des Gesetzes unterstützt und ruhte auf der Grundlage der Apostel und Propheten“ R306
„Das Gesetz, welches die Kirche in gewisser Hinsicht unterstützt, ist nicht die Quelle der Wahrheit“ D302
„Die "Sonne" ist ein Symbol für das Licht des Evangeliums, die Wahrheit, Jesus Christus, der "Mond" für das Gesetz Moses. Wie der Mond der Abglanz der Sonne ist, so ist das Gesetz der Widerschein des Evangeliums.“ D301, 302
und auf ihrem Haupte eine Krone von zwölf Sternen. „Die Krone von 12 Sternen repräsentiert die 12 Apostel“ R306
Die Sterne: die apostolischen Leuchten D274
Die 12 von Gott berufenen und inspirierten Apostel D302
„Ist es nicht ein großes Unrecht, dass Päpste, Bischöfe und andere Geistliche schon in diesem Leben Sterne sein und ihr eigenes Licht leuchten lassen wollen, statt auf dasjenige hinzuweisen, das von den Aposteln ausgeht- Offb. 12:1?“

D303

PT '81, 91
2 Und sie Die ursprüngliche wahre Kirche  
ist schwanger In der Folge des Geheimnisses der Gottlosigkeit, das in ihr wirkte (2. Thes. 2:7).  
„Die Mutter, die Urkirche, als Diener, die den Bund anwenden, ist in diesem Bild als Schwangere wegen des Geheimnisses der Gottlosigkeit gezeigt, welches schon in ihr wirkt (2. Thes. 2:7). Die begann in ihr durch Satan zu wirken, der die Führer in der Urkirche  verleitete nach der Macht zu greifen und ihren Willen der Kirche aufzuzwingen (z.B. Diotrephes – 3. Joh. 9, 10).“ PT '81, 91
„Paulus sagt uns, dass die Irrtümer, welche zu diesem Abfall von der Wahrheit führten, schon zu seinen Zeiten in der Kirche zu wirken begannen (2. Thess. 2:7). Er [der Abfall] nahm schneller zu als der ‚Leuchter‘ der Kirche beseitigt wurde, - als die besonderen ‚Gaben des Geistes‘ zum Heilen, zum Unterscheiden der Geister usw. aufhörten. Sie [die Gaben des Geistes] behinderten oder hinderten die schnellere Entwicklung des Irrtums in der Zeit der Apostel. Ein weiteres Hindernis war das heidnische Imperium und so konnte das Papsttum bis zu seinem Verfall nicht erhöht werden.“ „… nur ist jetzt der, welcher zurückhält, …“, 2. Thess. 2:7 R306
und schreit in Geburtswehen Fühlte das Gewicht der Bürde sogar schon in den Tagen der Apostel – Offb. 2:2 BK
„Die wahren Diener  der Kirche wurden sehr gequält und gepeinigt und wollten unbedingt vom Besitz des Geheimnisses der Gottlosigkeit, welches in ihrer Mitte herrschte, befreit werden.“ PT '81, 91
und in Schmerzen zu gebären. Joh. 16:21, 22 – eine Verfälschung der wahren, richtigen Geburt.  
„JFR verwarf diese wahre Erklärung der schwangeren Frau und stellte an ihre Stelle die Behauptung, dass sie die Organisation Gottes repräsentiert, welche eine neue Nation oder Regierung hervorbringt, die Millenniums-Regierung auf der Erde. Diese falsche Definition der Frau ebnete JFR den Weg später schrittweise die Ansicht einzuführen, dass die Organisation des Wachtturms die Frau Gottes hier auf der Erde ist. Sie zu verlassen bedeutet die Organisation oder Frau Gottes zu verlassen.“ PT '81, 91
3 Und es erschien ein anderes Zeichen in dem Himmel: „‘Im Himmel‘ symbolisiert den Ort der Kontrolle oder Herrschaft. Sowohl von der Frau als auch vom Drachen wird gesagt, dass sie im Himmel sind: die Frau oder die Kirche unter geistiger Kontrolle und der Drache oder das Imperium unter politischer Kontrolle der Welt.“ R306
und siehe, ein großer, feuerroter Drache, „Der große feuerrote Drache repräsentiert das heidnische Römische Reich“

R306

B283

„Wie Bruder Russell zeigte, repräsentiert er [der Drache] Rom als eine zivile Macht, der durch seine verschiedenen, unterschiedlichen, nach einander herrschenden Häupter gekennzeichnet ist.“ PT '81, 91
welcher sieben Köpfe „Sieben aufeinander folgende unterschiedliche Regierungsformen: 1) Rom als Republik, 2) als Kaiserreich, 3) Westrom, 4) Heruler, 5) Ostgoten, 6) Papsttum und 7) das Königreich der Savoyer. Das heidnische Rom (welches später in das sogenannte christliche römische Reich umbenannt wurde) war in den Tagen der Urkirche an der Macht.“ PT '81, 91
und zehn Hörner hatte, „Die zehn Hörner sind die zehn europäischen Sprachgruppen der Nationen - französisch, italienisch, slawisch, spanisch, englisch, deutsch, griechisch, skandinavisch, ungarisch und türkisch – und nicht die zehn Nationen des gemeinsamen Marktes, wie viele fälschlicherweise annehmen und lehren.“ PT '81, 91 und 43-45
und auf seinen Köpfen sieben Diademe; „Gekrönte Häupter. Als Zeichen und Autorität ihrer weltlichen Macht bzw. ihres Machtanspruchs.“ PT '81, 91
Griechisch diadema; Band, insbesondere auf der Tiara der persischen Könige  
4 und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels mit sich fort; „Wenn wir es richtig ermitteln, ist die Frau in dieser Vision im Jahre 308 n. Chr. und befindet sich in der Smyrna-Periode wie in Offb. 2:8-10 beschrieben. Sie hatte eine lange Serie von Verfolgungen durch den Drachen (das Römische Reich) durchgemacht. Die ständigen Verfolgungen bewirkten bei manchen in ihrer Wachsamkeit für die Wahrheit nachzulassen und ein Geist oder Wunsch, dem verfolgenden Drachen zu gefallen und in seine Gunst zu gelangen, kam über einige der intelligenten Personen in der Kirche. So lesen wir, dass der Schwanz des Drachen ein Drittel der Sterne mit sich zog; sie, wurden seine Nachfolger oder Diener, was natürlich auf ihre Herabsetzung gerichtet war. Die langersehnte Gunst Roms kam schließlich bei der Bekehrung Konstantins im Jahre 313. Hier hörten, so glauben wir, die Wehen der Trübsalsschmerzen auf und das Papsttum wurde geboren, d.h. die Vermengung von Kirche und Staat begann. Es war noch nicht der ‚Mensch der Sünde‘, doch es war der Beginn aus dem das Papsttum – ‚der Mensch der Sünde‘ – hervorging, das männliche Kind war geboren.“

R306

D302, 303

und er warf sie auf die Erde. „Das Bestreben der Lehrer, die Gunst der Welt zu erringen, trug ihnen den Verlust ihrer Stellung als Lichtträger der wahren Kirche ein. Sie wurden zu Teilen der irdischen Gesellschaft und verloren ihre Stellung in der Kirche.“  
Und der Drache stand vor dem Weibe, das im Begriff war zu gebären, auf dass er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind verschlänge.

„Die römische Gunst war nach so vielen Jahren der Verfolgung so süß für die Kirche, dass sie bereit war die Religion und Alles den Ansichten ihres neuen halbheidnischen Freundes Konstantin anzupassen. Mit seiner Gunst endete die offene Opposition von anderen messbar. Tausende, ja Millionen kamen aus dem Heidentum in die Kirche. Doch die Änderung war meist nur im Namen, denn die heidnischen Priester wurden christliche Priester und die heidnischen Feiertage wurden mit christlichen Namen bezeichnet – Weihnachten war einer dieser Feiertage, welcher die Erinnerung an eine große Göttin aufbewahrte – seitdem wird er das Feiern der Geburt Jesu genannt, obwohl tatsächlich fast drei Monate zu spät.
Die Kirche wusste, dass es die Verheißung ihres Herrn war, dass Er ihre Verfolgungen beenden würde, in dem Er sie befreit und sie, um alle Königreiche der Welt zu kontrollieren, erhöht. Manche waren so sehr über die Gunst Roms erfreut, dass sie ohne Zweifel sich einbildeten, dass Gott ihnen auf diese Weise die verheißenen Königreiche der Erde geben würde.“

R306
5 Und sie gebar einen männlichen Sohn, der alle Heidenvölker mit eisernem Stab weiden wird; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron. Griechisch hyios: Sohn; arrhen: männlich – als Substantiv (Mann).  
„Verfolgt und geschmäht wurde sie gequält, um befreit zu werden und sehnte sich nach der Vollendung des verheißenen Samens; dem Samen der Frau, ‚der den Kopf der Schlange zertreten‘ sollte. Ihre Sorge und ihr Wunsch in dieser Hinsicht führten zu einer vorzeitigen Geburt – dem ‚Menschen der Sünde‘ (der päpstlichen Hierarchie), welcher der Sprössling war. Dieses männliche Kind, welches zunächst schwach war (im Jahre 314) wurde schrittweise ‚entrückt zu Gott und zu seinem Throne‘ oder erhöht in die Stellung und die Titel, die Huldigung und den Ruhm des wahren ‚Samens‘, ‚so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, dass er Gott sei‘. Innerhalb von drei Jahrhunderten geschah es, dass er ‚alle Nationen weiden soll mit eiserner Rute‘.“ R306
„Die Geschwister der frühen Kirche glaubten im Allgemeinen und verkündigten, das der Zweite Advent Christi, die Befreiung der Kirche und der Beginn von Christi 1000-jähriger Herrschaft in ihren Tagen stattfinden würde. In ihrer großen Mühsal, ihrer Trübsal erwarteten sie die Geburt von Christi neuer Ordnung auf der Erde, den verheißenen Samen der Frau, der den Kopf der Schlage zertreten sollte (1. Mo. 3:15; Röm. 16:20). Die Führer des heidnischen Roms erfuhren von dieser Erwartung und machten sich bereit jede beginnende neue Regierung auf der Erde zu verschlingen, die bildlich geboren werden sollte.“ PT '81, 91
„Viele, die Vers 5 auszulegen versuchen, wenden ihn auf die Geburt Jesu oder die der Klasse Christi an und oberflächlich scheinen diese Ansichten richtig zu sein, jedoch nicht, wenn wir tiefer forschen. Die Geburt des männlichen Kindes repräsentiert vielmehr die bildliche Geburt des Antichristen, der Fälschung oder der Nachahmung Christi, dem Papsttum, welches später mit eisernem Stabe über die Nationen herrschen sollte und es in den dunklen Zeitaltern tat. Das Papsttum war zunächst vergleichsweise schwach und unfähig sich gegen das heidnische Römische Reich zu erheben, deren Kaiser den begehrten Titel Pontifex Maximus (wichtigster religiöser Machthaber) trugen. Das Papsttum wurde schrittweise zur Stellung, den Titeln, der Huldigung und dem Ruhm des angeblichen wahren Samens der Frau erhöht, so dass er ‚sich selbst erhöht über alles, was Gott heißt oder ein Gegenstand der Verehrung ist, so dass er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, dass er Gott sei‘ (theos, ein Gott, ein Mächtiger, ein Herrscher – 2. Thes. 2:4; dieses Wort wird häufig in der Bibel gebraucht, um sich auf Andere als Jehova zu beziehen – Joh. 10:34, 35; Apg. 7:40, 43; 17:23; 1. Kor. 8:5). Das Papsttum wurde zu Gott und seinem Thron entrückt. Mit großen geschwollenen und gotteslästernden Worten forderte es für sich die Stellung Gottes auf der Erde, um an Stelle Christi zu herrschen (Dan. 7:25; Offb. 13:5).“ PT '81, 92
6 Und das Weib floh in die Wüste, woselbst sie eine von Gott bereitete Stätte hat, auf dass man sie daselbst ernähre Die wahre Kirche floh in die Einsamkeit – verstoßen um ihrer Treue für den Herrn und um der Wahrheit willen BK
„Im ersten Anlauf der Erhöhung des Papsttums galt das Volk als solches entweder als zur Kirche gehörig, oder es war noch heidnisch. Von denen nun, die Christen zu sein bekannten, wurde erwartet, dass sie sich den Gebräuchen und Regeln der allmählich sich selbst erhöhenden Hierarchie anbequemten. Der Irrtum, der stets populärer ist als die Wahrheit, verfolgte und ächtete deren Anhänger, und brachte sie in Verruf. Das war die Zeit, wo das Weib (die wahre Kirche), wie die Offenbarung (12:6) es schildert, in die Wüste floh -- in die Einsamkeit, als eine um ihre Treue gegen das Haupt der Kirche willen Verbannte. In dieser Zeit, da die Abtrünnigen zu Fürsten erhoben waren, da mussten die wahren, demütigen Heiligen erfahren, was der Herr ihnen und allen, die in dieser gegenwärtigen Zeit gottselig leben wollen, vorhersagte, nämlich, Verfolgung leiden.“ B325
„Die wahre Kirche, die gegen die Irrtümer des Papsttums in Lehre und Praxis protestierte, floh in die Bedingungen der Einsamkeit als das Papsttum erhöht wurde. Hier hatte Gott für sie einen geheimen Ort (Ps. 91:1) vorbereitet (Er bereitet immer für die Seinen vor!), an dem Er anordnete, dass sie während der päpstlichen Oberhoheit von 539 bis 1799 n. Chr. durch sympathische Sektierer ununterbrochen bewahrt seien (B325; C62, 63). In diesen Dingen wird sie durch Elia symbolisiert, der 3½ Jahre durch einen Raben ernährt wurde (1. Kön. 17:4, 6; Jak. 5:17, 18).“ PT '81, 92
tausend- zweihundert- sechzig Tage. „Eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit“ Dan. 12:7 C58
„Die hier erwähnte eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit, oder drei und eine halbe Zeit, 3 1/2 Jahre (360 x 3 1/2 = 1260 Tage symbolischer Zeit - 1260 buchstäbliche Jahre), werden sonst als die Periode der Macht des Papsttums aufgezeigt. Vergleiche Daniel 7:25; 12:7 und Offb. 12:14 mit Offb. 12:6 und 13:5. Die "Flut", in oder während welcher diese 1260 Jahre päpstlicher Macht abliefen, wie es durch den über der Flut stehenden Engel angezeigt wird, versinnbildet den Zustand der Dinge während der schon erwähnten französischen Revolution. Dies ist dieselbe "Flut", die in Offb. 12:15, 16 erwähnt ist, wo es genauer als ein Kommen aus dem Rachen der Schlange oder des Drachens erklärt wird, und wo sein eigentlicher Zweck von Satans Standpunkt aus angegeben ist, das "Weib" (die protestierende Kirche Gottes) hinwegzuschwemmen, als ihre 3 1/2 Zeiten (1260 Jahre) des Verbergens in der Wüste zu Ende liefen und sie, zu größerer Bedeutung gelangend, auf den Arm "ihres Geliebten [das Wort Gottes] sich lehnend" hervortrat. -- Hohelied 8:5.“ C58, 59
„Wiederum in Daniel 7:25 und 12:7 wird die Periode des Triumphes des Papsttums als dreiundeinhalb Zeiten angegeben, und dies wurde, wie wir wissen und es nachweisen werden, in eintausendzweihundertsechzig Jahren (360 mal 3 1/2 = 1260) erfüllt. Dieselbe Periode wird in der Offenbarung erwähnt. In Kapitel 12:14 wird sie dreiundeinhalb Zeiten genannt (360 mal 3 1/2 = 1260); in Kap. 13:5 wird sie als zweiundvierzig Monate (30 mal 42 = 1260) bezeichnet; und in Kapitel 12:6 heißt es, sie sei eintausendzweihundertundsechzig Tage lang. Die Erfüllung dieser Prophezeiung wird später ganz besonders untersucht werden. Für jetzt genüge es zu sagen, dass das Wort "Zeit", wie es sonst vom Geiste gebraucht wird, heutzutage noch geradeso gebraucht wird; -- ferner, dass in symbolischer Weissagung eine Zeit ein symbolisches Jahr von dreihundertsechzig Jahren ist; und die Tatsache, dass dreiundeinhalb Zeiten, womit der Sieg der abtrünnigen Kirche gemessen ist, in zwölfhundertsechzig Jahren erfüllt wurde, stellt die Regel fest, nach der die SIEBEN ZEITEN der Nationenherrschaft berechnet wurden (360 mal 7 = 2520) und beweist, dass deren Ende auf das Jahr 1914 n. Chr. fällt; denn wenn dreiundeinhalb Zeiten 1260 Tage (Jahre) sind, so müssen sieben Zeiten gerade zweimal so lang sein, nämlich 2520 Jahre.“ B87

VORBILD: „Elias war "drei Jahre und sechs Monate" in der Wüste, und während dieser Zeit regnete es nicht und war eine große Hungersnot im Lande - Jak. 5,17; 1. Kön. 17,7; 18,2.“

GEGENBILD: „Die Herauswahl war dreiundeinhalb Jahre (ein Tag für ein Jahr – 1260 buchstäbliche Jahre) im Wüstenzustand, während dessen wegen Mangels an Wahrheit - dem lebendigen Wasser - eine geistliche Hungersnot eintrat - Offb. 12,6; 11,3; Amos 8,11.“
B249

VORBILD: „Nach drei und ein halb Jahren, oder 1260 Tagen, als Elias aus de Wüste zurückkehrte, wurden die Irrlehren der Priester Isabels offenbar gemacht und der wahre Gott geehrt, worauf reichlicher Regenfall folgte - 1. Kön. 18,41-45.

GEGENBILD: Nach Ablauf der 1260 Jahre (1799) wurde die Macht der Wahrheit und ihrer Zeugen offenbar, und seitdem floss die Wahrheit im Maße von Millionen Bibeln jedes Jahr, die Welt erfrischend und Frucht bringend.“
B249
7 Und es entstand ein Kampf in dem Himmel: Unter den Mächten geistiger Herrschaft A326
„Es gab einen Konflikt oder einen Streit zwischen den beiden Elementen: der Kirche und dem Reich, als dieser Sohn der Kirche versuchte eine herrschende Stellung einzunehmen.“ R306
Michael und seine Engel kämpften

„Das Papsttum und seine Anhänger kämpften gegen den Drachen (heidnische Herrscher usw.) – und der große Drache wurde aus dem Himmel geworfen. Dieser Konflikt zwischen den päpstlichen und heidnischen Mächten hatte, wie wir gesehen haben, den schrittweisen Sturz des letzteren zur Folge.
B: Scheint dies nicht eine erzwungene Konstruktion zu sein, um zu vermuten, dass Michael den ‚Mensch der Sünde‘ symbolisiert? Ist es nicht derselbe in Dan. 12 erwähnte Michael? Wenn er ein Symbol in einem Fall ist, ist er es nicht auch im anderen?
A: Nein; der Bericht in Dan. 12 ist eine buchstäbliche Aussage. Die Auferstehung und die anderen dort erwähnten Angelegenheiten sind buchstäblich, doch so verhält es sich nicht in Offb. 12. Die Frau, der Drachen, der Schwanz, die Sterne, die Hörner usw. sind alles Symbole. Es wäre also nicht in Ordnung, einen realen Michael zu haben, der einen symbolischen Drachen bekämpft. Doch scheint es zunächst verwirrend zu sein, warum dieser Name dem Antichrist gegeben sein sollte. Doch wenn wir uns einem Wörterbuch zuwenden, erkennen wir, dass die Bedeutung des Wortes Michael „der wie Gott“ist. Es ist wirklich bemerkenswert, dass die Bedeutung in so naher Übereinstimmung mit der Beschreibung des Apostel Paulus sein sollte: ‚sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst darstellt, dass er Gott sei‘ (2. Thes. 2:4). Als der Drachen aus dem Himmel (aus der herrschenden Stellung) geworfen wurde, ließ er diesen einen („der wie Gott“) die Kontrolle ausübend (oder in den Himmeln) zurück und von ihm geht die „laute Stimme“ (große Verkündigung) der Verse 10 bis 12 aus. Das heißt, das Papsttum behauptete als es die Kontrolle übernahm, dass ‚die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus‘ in die Welt gekommen ist. Sie behaupteten durch das Blut des Lammes, Seinem Leben und dessen Zeugnisse überwunden zu haben. Sie behaupteten, dass ihr Sieg das Ergebnis des Standhaltens der (‚Smyrna‘-) Kirche war, die bis dahin so viele Verfolgungen erleiden musste.“

R306
mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel;

„B: Doch es ist der Drache, der die Leiden bewirkte, nicht die Kirche.
A: Erinnere Dich, dass der Drache Rom repräsentiert, dass derselbe Drache verschiedene Häupter hat (siehe Offb. 17). Dort hat es vollständig sein fünftes Haupt – das Papsttum – angenommen. Es war dasselbe Rom nur unter neuer Führung oder Haupt und die gleichen Kräfte – das Reich und seine Armee, die zuerst die Kirche verfolgten, verfolgten jetzt unter neuen Herrschern die Heiden und Häretiker. Denke daran, dass im Folgenden der Drache deshalb das Reich oder die militärischen Kräfte unter der Kontrolle des ekklesiastischen Hauptes repräsentiert. Ihr neues Haupt musste diese militärische Kraft anwenden und seine Kraft wurde gegen die Frau und gegen den Rest ihres Samens gerichtet [die sich nicht am Glaubensverfall erfreuten], welche ‚die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben‘ [‚Das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung]. Unter denen in der Kirche, die sich nicht freuten, waren einige deren Nachkommen wir in späterer Zeit als Waldenser, Hugenotten usw. kennen. Zweifellos wussten sie aus dem prophetischen Wort, dass nicht nur der gleiche Jesus wiederkommen würde, um in Seinen Heiligen verherrlicht zu werden, sondern ‚dass zuerst der Abfall komme und geoffenbart werden wird, der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens‘ bevor der Tag des Herrn kommt. Wahrscheinlich haben sie das Papsttum in seinem wahren Licht als Antichrist erkannt.“

R306, 307
8 und sie siegten nicht ob, auch wurde ihre Stätte nicht mehr in dem Himmel gefunden. „Das Papsttum und seine niederen Geistlichen und ihre parteiischen Unterstützer, der Antichrist, der falsche nachgeahmte Michael, der als Gott sich in den Tempel gesetzt hat (2. Thes. 2:4) kämpfte gegen die zivilen Mächte – die römischen Kaiser – die sich mit ihren Untertanen dem Papsttum widersetzten, aber nicht siegten. Sie konnten nicht wie zuvor in der geistigen Sphäre verbleiben.“ PT '81, 92
9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, welcher Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm hinab- geworfen.

„Vielmehr wurden die römischen Kaiser aus der Stellung des wichtigsten religiösen Herrschers (Pontifex Maximus) hinausgeworfen. Mit ihren Unterstützern wurden sie als Teil des satanischen Systems in den weltlichen Bereich und letztendlich in die Unterordnung hinabgeworfen, während das Papsttum zum obersten religiösen Herrscher wurde. Somit war das Hindernis zur Erlangung der Oberhoheit für das Papsttum beseitigt (2. Thes. 2:7; B264, 282). Das heidnische Rom wurde vom päpstlichen Rom verdrängt.
Das Lehren von JFR und anderer Führer der ZJ, dass Satan (als Luzifer) nachdem er sündigte (in Verbindung mit Adam und Evas Fall) und vor 1914  nicht aus dem Himmel ausgesperrt wurde sondern im Himmel – dem Wohnsitz Gottes – erschien, ist falsch. Es ist unwahr weil Jesus diesem widerspricht, wenn Er bezüglich dessen was während Seiner vormenschlichen Existenz, lange vor Seinem ersten Advent, geschah, sagt: „Ich schaute den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen“ (Lk. 10:18). Wenn Satan nach seiner Sünde im Himmel verblieben wäre, könnte nicht wirklich gesagt werden, dass dort allein Gottes Wille nach seiner Sünde geschehen ist (Mt. 6:10). Die Behauptung JFR und anderer Führer der ZJ, dass Satan in den Jahren 1914-1918 aus dem Himmel geworfen wurde, ist offenkundig ein schwerwiegender Irrtum.
Wie im Falle anderer Engel als sie sündigten, so wurde Satan gleich als er sündigte (in Verbindung mit Adams und Evas Fall) aus dem Himmel geworfen, in den Tartaros herabgestoßen, in der die Erde umgebenden  Atmosphäre eingesperrt (2. Petr. 2:4), wo er mit seinen gefallenen Engeln als „dem Fürsten der Gewalt der Luft“ (Eph. 2:2) die Menschheit in Gefangenschaft hielt und mit dem Volke Gottes kämpfte und versuchte sie zu überwältigen. Hier verbanden sich am Ende des Zeitalters die auferstandenen Heiligen mit unserem Herrn „in die Luft“ (1. Thes. 4:16, 17 – Schlachter), wo Er Satan bindet und entmachtet.

Satan der beschrieben wird, dass er „Vom Durchstreifen der Erde und vom Umherwandeln auf ihr“ (Hi 1:7) kommt, ist in völliger Übereinstimmung damit, dass er mit seinen Gefährten, den gefallenen Engeln, in der Atmosphäre der Erde gefangen ist. Sein Kommen unter den Söhnen Gottes und sich Stellen vor Jehova (Vers 6) bedeutet nicht, dass Satan die Atmosphäre der Erde verlassen hat und in den Himmel, wo Gott wohnt, kam. Vor den Herrn zu kommen oder vor Ihm zu stehen bedeutet in der Bibel, in eine Art der Tätigkeit in irgendeiner Weise in Verbindung mit Gott einzutreten, so wie die Israeliten, Priester und Leviten, die vor den Herrn traten, nicht persönlich in den Himmel gingen (E. Band 6, 300). So erschien Satan nicht persönlich vor Gott, sondern durch seine Handlungen und seine Stellung.“
PT '81, 92
10 Und ich hörte eine laute Stimme in dem Himmel sagen: „Als nächstes ist die große Verkündigung des Königreiches in der geistigen Sphäre dargestellt. JFR und andere Führer der ZJ wendeten dies auf die mit dem Jahre 1914 beginnende Zeit an, auf die Verkündigung der „Geburt einer neuen Nation, der neuen Regierung, welche die Erlösung der Welt sein soll“. Doch in Übereinstimmung mit der im Kontext festgelegten Zeit, bezieht es sich in Wirklichkeit besonders auf die Zeit nach 799 n.Chr., als das päpstliche Millennium begann (B349-351).“ PT '81, 92
Nun ist das Heil und die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus gekommen; denn hinab- geworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. „Die Verkündigung lautete, dass damals Befreiung, Friede auf der Erde durch eine starke Regierung, dem verheißenen Königreich Gottes und Christi auf der Erde mit Seiner durch die Päpste und die Hierarchie ausgeübte Autorität gekommen ist. Es wurde der Grund für dieses Ereignis verkündet, nämlich die Hinabwerfung der heidnischen zivilen Macht, die sie beständig angeklagt (manchmal wegen ihrer großen Sünde zu Recht) und sie und andere bekennende Christen verfolgt hatte.“ PT '81, 92
11 Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tode! „Als der Drache aus dem Himmel (aus der herrschenden Stellung) geworfen wurde, ließ er diesen einen („der wie Gott“) die Kontrolle ausübend (oder in den Himmeln) zurück und von ihm geht die „laute Stimme“ (große Verkündigung) der Verse 10 bis 12 aus. Das heißt, das Papsttum behauptete als es die Kontrolle übernahm, dass ‚die Macht und das Reich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus‘ in die Welt gekommen ist. Sie behaupteten durch das Blut des Lammes, Seinem Leben und Seiner Zeugnisse überwunden zu haben. Sie behaupteten, dass ihr Sieg das Ergebnis des Standhaltens der (‚Smyrna‘-) Kirche war, die bis dahin so viele Verfolgungen erleiden musste.“ R306
„Sie behaupteten, die heidnischen Machthaber durch die Kraft des Blutes Christi und ihr Zeugnis, besiegt zu haben. Sie opferten sich sehr in ihrer Verkündigung dieser nachgeahmten Botschaft vom Königreich und im Dienst zu Gunsten des großen Systems des Antichristen auf.“ PT '81, 92
12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnet! Darum seid fröhlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen wohnet! PT '81, 92
Wehe der Erde und dem Meere! denn der Teufel ist zu euch hinab- gekommen und hat große Wut, da er weiß, dass er wenig Zeit hat.

„Sie verkündigten Unglück in diesem Leben (und danach) denen in der menschlichen Gesellschaft und unter den unruhigen Massen, die sich nicht mit dem verbanden was sie als Beginn des Königreiches Gottes auf der Erde erachteten. Während sie zur Macht kamen, behaupteten sie nicht, dass Satan, der durch die zivilen Mächte wirkte, völlig machtlos ist.

Vielmehr zeigten sie, dass Satan, der durch die zivilen Mächte wirkte, sehr erzürnt war, weil er wusste, dass die zivilen Mächte in Kürze durch das vom Papsttum gefälschte kommende Königreich besiegt werden.“
PT '81, 92
13 Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er das Weib, welches das männliche Kind geboren hatte. Als Satan, der in und durch die zivilen Mächte wirkte, erkannte, dass er von der Herrschaft in der religiösen Sphäre ausgeschlossen worden war, ließ er seiner Wut durch die Verfolgung der wahren Kirche in den Reformatoren und anderen Dienern der Wahrheit, die sich den Irrtümern des Papsttums in Lehre und Praxis widersetzten, freien Lauf. PT '81, 92
14 Und es wurden dem Weibe Der wahren Kirche – (siehe oben die Erklärungen zu Vers 6) B324
die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, „Der Frau wurden zwei Flügel eines großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliegen konnte“ R307
„Wir verstehen, dass die beiden Flügel dasselbe sind wie die andernorts erwähnten beiden Zeugen, d.h. das Wort Gottes, die Schriften des Alten und Neuen Testamentes. Die Heilige Schrift zeigte ihnen, dass die gegenwärtige Zeit die Zeit des Leidens mit Ihm ist, wenn wir (zukünftig) mit Ihm – dem wahren Bräutigam und König der Nationen – regieren möchten.“ R307
auf dass sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, „Es wird gesagt, dass die protestierende Kirche vor den Verfolgungen an einen für sie vorbereiteten Ort im Zustand der Wüste floh …“ PT '81, 92

„Die Wüste symbolisiert Missachtung – den Zustand von Ausgestoßenen, während die Stadt das Gegenteil symbolisiert,  d.h. Popularität, Ehre, Achtung, Oberhoheit und Königreich. Der Herr Jesus beließ Seine Kirche im Zustand der Wüste, als Er sagte: ‚in der Welt habt ihr Trübsal‘, ‚wundert euch nicht, wenn die Welt euch hasst‘ usw. doch verhieß Er ihnen, das zur rechten Zeit Er wiederkommen, sie aus dem unehrenhaften Zustand führen und sie zu Ehre, Achtung, Oberhoheit im Königreich mit Ihm führen würde, d.h. Er würde die Kirche aus dem Zustand der Wüste in den Zustand der Stadt bringen. Dieser Zustand der Stadt ist wunderbar durch das Symbol der Stadt des herrlichen Neuen Jerusalems repräsentiert (Offb. 21:2).

Es war für die Kirche nicht falsch, sich nach dem Glück des kommenden Neuen Jerusalem zu sehnen. Doch wurde sie ungeduldig und verließ die Wüste und zog in Richtung der Städte der Welt und freute sich mit ihnen. Somit verließ sie ‚ihre [unsere] Stätte‘. Es gelang ihr die Stadt zu gründen und teilweise umzuformen, doch sie machten sie lediglich zur Stadt Babylon (Verwirrung – einem Gemisch von Kirche und Welt). Natürlich konnten sie keine Regierung des ‚Neuen Jerusalems‘ bilden. Als der Abfall ins Rollen gekommen war, erkannten einige aus der Kirche, dass es der Zustand von Babylon war. Diesen einigen wurden die ‚zwei Flügel‘ gegeben, damit sie zurück in ihren richtigen Wüsten-Zustand, getrennt von der Welt und Babylon, gelangen konnten.“
R307
woselbst sie ernährt wird eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit, fern von dem Angesicht der Schlange. „Sie wurde während der langen Herrschaft des Papsttums, von 539 bis 1799 n. Chr., d.h. 1260 Jahre [3½ Zeiten oder Jahre – symbolische Zeiten], ernährt.“ R307

„Es wird gesagt, dass die protestierende Kirche vor den Verfolgungen an einen für sie vorbereiteten Ort im Zustand der Wüste floh und dort während der 1260 Jahre päpstlicher Oberhoheit (von 539 bis 1799 n. Chr.) ernährt und durch Gottes Vorkehrung des Alten und Neuen Testamentes, den beiden Flügeln des großen Adlers, versorgt wurde.
JFR und andere Führer der ZJ wandten die Flucht der Frau in die Wüste und die 1260 Tage auf sich an – nachdem sie aus dem Gefängnis entlassen wurden, als sie in einen besonders von Gott vorbereiteten Zustand während 1260 buchstäblichen (!) Tagen vom März 1919 bis zum September 1922 flohen …

Es ist jedoch offensichtlich, dass die ‚eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit‘ hier und in Dan. 7:25 sich nicht auf 3½ buchstäbliche Jahre, sondern vielmehr auf 3½ symbolische Jahre (3½ x 360) oder 1260 Jahre oder 42 symbolische Monate (Offb. 13:5; 42 x 30 = 1260) von 539 n. Chr. bis 1799 n. Chr. beziehen.“
PT '81, 92
„Die hier erwähnte eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit, oder drei und eine halbe Zeit, 3 1/2 Jahre (360 x 3 1/2 = 1260 Tage symbolischer Zeit -- 1260 buchstäbliche Jahre), werden sonstwo als die Periode der Macht des Papsttums aufgezeigt. Vergleiche Daniel 7:25; 12:7 und Offb. 12:14 mit Offb. 12:6 und 13:5.“ C58
15 Und die Schlange warf aus ihrem Munde Wasser, wie einen Strom, hinter dem Weibe her, auf dass sie sie mit dem Strome fortrisse. „‘Und die Schlange (das Reich unter ihrem Papsttum-Haupt) warf aus ihrem Munde Wasser …, wie einen Strom, hinter dem Weibe her, auf dass sie sie mit dem Strome fortrisse“, doch ‚die Erde (die Welt im Allgemeinen) half dem Weibe‘ …“ R307

„Als die 1260 Jahre in der Wüste endeten und die protestierende Kirche, an Bedeutung zunehmend ‚sich lehnend auf ihren Geliebten‘ (Hl. 8:5) hervorkam, warf Satan in seiner Gewieftheit, so wie in seinem System – dem Papsttum und den vereinten zivilen Mächten – dargestellt in der Französischen Revolution aus seinem Mund, eine Flut harter Wahrheiten hinsichtlich der Pfaffenlist und der persönlichen Rechte und Freiheiten für alle.

Anscheinend hatte Satan geplant, dass diese Wahrheiten als ein Brechmittel wirken würden, die zu einem Gegenschlag und ihrer Zurückweisung dieser Wahrheiten in den Sinnen des Volkes führen würden und um somit harte repressive Maßnahmen anzuwenden, welche ungünstig auf die protestierende Kirche wirken würden.“
PT '81, 93

„Die "Flut", in oder während welcher diese 1260 Jahre päpstlicher Macht abliefen, wie es durch den über der Flut stehenden Engel angezeigt wird, versinnbildet den Zustand der Dinge während der schon erwähnten französischen Revolution. Dies ist dieselbe "Flut", die in Offb. 12:15, 16 erwähnt ist, wo es genauer als ein Kommen aus dem Rachen der Schlange oder des Drachens erklärt wird, und wo sein eigentlicher Zweck von Satans Standpunkt aus angegeben ist, das "Weib" (die protestierende Kirche Gottes) hinwegzuschwemmen, als ihre 3 1/2 Zeiten (1260 Jahre) des Verbergens in der Wüste zu Ende liefen und sie, zu größerer Bedeutung gelangend, auf den Arm "ihres Geliebten [das Wort Gottes] sich lehnend" hervortrat. -- Hohelied 8:5.“
Im Symbol stellt Wasser WAHRHEIT dar; und das Symbol behält seine Bedeutung, selbst wenn es heißt, dass sie aus dem Schlunde des Drachens und der Schlange hervorgehe. Der Gedanke, der durch dieses Symbol beigebracht werden soll, ist, dass durch böse Werkzeuge Wahrheit hervorgebracht werden würde, und zwar mit böser Absicht. Und geradeso verhält es sich. Die Kraft der französischen Revolution lag in dem Umstande, dass sie durch viele ernste Wahrheiten über die persönlichen Rechte und Freiheiten aller Menschen angeregt worden war. "MENSCHENRECHTE" war in der Tat das Stichwort jener Auflehnung gegen bürgerliche und kirchliche Bedrückung. Wahrheiten über Menschenrechte erkannte man da und sprach sie aus, die uns überraschen, wenn wir die Unwissenheit, den Aberglauben und die Kriecherei jener Zeit bedenken, worunter die Massen so lange geschlummert hatten. Viele der WAHRHEITEN, die damals Frankreich wie eine "Flut" überschwemmten, es mit Blut tränkend, werden heute unter allen zivilisierten Völkern allgemein angenommen; aber damals waren sie zu stark und zu plötzlich vorgetragen.“

„Satans Absicht bei der Erregung der französischen Revolution war, einen der Freiheit ungünstigen Alarmruf durch ganz Europa tönen zu lassen, besonders unter den einflussreichen Klassen, und an Frankreich ein Beispiel zu geben, dass, wo der Freiheit voller Schwung gegeben werde und der Aberglaube Roms gestürzt werde, bald Gesetz und Ordnung ganz und gar enden würden. Das war ein Meisterstreich politischer Kunst, wert seines Urhebers und beabsichtigt, wie der Prophet zeigt, das "Weib" (die Kirche der Reformation) zu ersäufen und alle Konservativen und Friedliebenden, Herrscher wie Beherrschte, zurück zur Vereinigung und Harmonie mit dem Papsttum zu treiben. Dass dieser Plan misslang, lag nicht am Mangel an Licht von Seiten seines Urhebers, sondern an der überwaltenden Macht Gottes, durch welche er fähig ist, alles zum Besten zusammenwirken zu lassen.“
C59 - 61
16 Und die Erde half dem Weibe, und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Munde warf. „Doch Satans Plan schlug fehl, denn die Gesellschaft (Erde), das Ordnung liebende Volk, half der Kirche durch verschlucken der Flut der Wahrheit. PT '81, 93
„In diesem Falle kann der Plan Gottes zum Schutze des "Weibes" (der Kirche) vor Satans Tücke und zur Auswirkung von Gutem aus dem, was zum Bösen ausgesonnen war, deutlich als Erfüllung der siebzehn Jahrhunderte vorher gemachten Vorhersagung nachgespürt werden, nämlich: "Und die Erde half dem Weibe, und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Munde warf." (Offb. 12:16) Die "Erde" stellt im Symbol, wie schon erklärt, die Gesellschaft vor, das Ordnung liebende Volk, und es ist eine geschichtliche Tatsache, dass die Flut der Wahrheit, die sich über Frankreich ergoss und das Papsttum mitsamt seinen Priesterkunstgriffen und die Monarchie mitsamt ihrer blutsaugerischen Aristokratie als die zum großen Teil verantwortlichen Urheber der Unwissenheit, Armut und des Aberglaubens des Volkes angriff, von dem Volke Europas im großen und ganzen (der römischen "Erde") aufgesogen wurde. Bis zu einem solchen Grade war dies der Fall, dass, obgleich das Papsttum und die königliche Aristokratie sehr beunruhigt worden waren, so wurden sie doch durch den Fall des Papsttums sowohl als auch durch Napoleons Heere ebenso völlig voneinander getrennt. Und als der "Mann des Schicksals" (Napoleon) schließlich unterging, und die Herrscher Europas sich, wie sie es nannten, zur "Heiligen Allianz", zur Unterdrückung der Freiheiten des Volkes und der Verewigung ihrer eigenen Throne verbanden, da war es zu spät zur Fesselung des Volkes; denn, nachdem sie die Wasserflut verschlungen hatten, wollten sie sich nicht mehr unterwerfen. Es war auch zu spät, daran zu denken, das Papsttum wiederherzustellen, das so schrecklich gedemütigt worden war, und dessen Bannsträhle gegen die Freiheit und die Franzosen auf sein eigenes Haupt zurückgefallen war, so dass der Papst nicht einmal EINGELADEN WURDE, SICH DER "HEILIGEN ALLIANZ" anzuschließen, deren anerkanntes Haupt er vordem gewesen sei. So wurde dem "Weibe", der reformierten und fortschreitenden Kirche Gottes, geholfen, sie vor dem Überschwemmtwerden bewahrt, und Freiheit und Wahrheit schritten hervor zu Ansehen vor den Menschen; und von der Zeit an, hat der Geist der Freiheit und Gottes Wort all' jene in mehr und mehr Licht geführt, welche willig waren zu folgen.“ C60, 61
17 Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben. „Satan, der in und durch die zivilen Mächte wirkte, war zornig geworden da sein Versuch die protestierende Kirche Gottes zu überwinden, vereitelt worden war und so kämpfte er auf besondere Weise  in der Zeit nach 1799 gegen den Rest derjenigen, die der zeitgemäßen Wahrheit gehorchten und ihre Zugehörigkeit zur Klasse Christi durch den Besitz des Geistes offenbarten.“ T '81, 93

Erklärungen der Abkürzungen
R:
Reprint (Nachdruck von „The Watch Tower“ mit Seitenangabe)
WT: Wachtturm (deutsche Ausgabe, mit Jahrgangs- und Seitenangabe)
PT: Present Truth (engl. Ausgabe, mit Jahrgangs- und Seitenangabe)
A: Schriftstudien Band 1 (mit Seitenangabe)
B: Schriftstudien Band 2 (mit Seitenangabe)
C: Schriftstudien Band 3 (mit Seitenangabe)
D: Schriftstudien Band 4 (mit Seitenangabe)
BK: Beröer Handbuch zum Bibelunterricht (Bibel Kommentare)


Anmeldename
Passwort