Anmeldename
Passwort
  Kontakt
  Redaktion
  Oft gestellte Fragen
  Impressum und Datenschutz
  Tägliches Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Dreieinigkeit?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Zeit der Wiederkunft unseres Herrn
  Zeichen der Gegenwart des Königs
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2023-2024
  2022-2009
  2008-2000
  1999-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Broschüren & Flugblätter
  Offb. 12 erklärt

02.03.2024


Alles was wahr, alles was würdig [verehrungswürdig] . . . ist, . . . dieses erwäget – Phil. 4:8.


Jeder, der mit Falschheit oder Übertreibung sympathisiert, verunreinigt sich mehr oder weniger selbst. Wer jedoch seine Gedanken reinigt und die Übertreibung usw. vermeidet, reinigt in diesem Maße seine Gesinnung und seinen ganzen Charakter. Es reicht auch nicht, daß wir uns in bezug auf die Wahrhaftigkeit einer Sache vergewissern. Wir sollen sie weiter prüfen und erkennen, in welchem Umfang sie ehrbar und edel ist. Denn obwohl der Herr unsere unedlen Charakterzüge zugedeckt hat und beabsichtigt, sie bis ans Ende mit Seinem eigenen Verdienst zuzudecken, so können wir doch nicht mit unserem gefallenen Zustand sympathisieren, sondern im Gegenteil, wir müssen uns nach wahrer Würde und dem höchsten Maßstab der Ehrwürdigkeit in unseren Herzen, in unseren Gedanken, in unserem ganzen Verhalten Gott und unseren Mitmenschen gegenüber sehnen - Z ’03, 9 (R 3129).

* * *

Die wahren Dinge sind die Dinge des Planes Gottes. Die verehrungswürdigen Dinge sind diejenigen, die ehrwürdig, geweiht und heilig sind und die erwogen werden müssen, um ehrfurchtsvoll zu handeln. Der Apostel ermahnt das Volk des Herrn zum Nachsinnen über diese Dinge, weil ein solches Nachsinnen dem Herzen und Sinn wahre Weisheit - die Weisheit, die erstens rein, sodann friedvoll, mild, folgsam, voller Barmherzigkeit und guter Früchte, unparteiisch und ungeheuchelt ist - verleihen und in ihnen entwickeln wird - P ’33, 45.

Parallele Schriftstellen: 2. Mo. 34:6; Ps. 33:4; 91:4; Spr. 3:3; Jes. 65:16; Dan. 4:37; 10:21; Sach. 8:16; Joh. 8:31, 32; 14:6; 17:17; Eph. 4:25; 2. Tim. 2:15; 3. Mo. 19:35, 36; 5. Mo. 25:13- 16; Ps. 24:4: Jes. 33:15, 16; Apg. 24:16; 2. Kor. 4:1, 2; 8:21; 1. Thes. 4:11, 12; Hebr. 13:18; 1. Petr. 2:12.

Hymns: 22, 49, 296, 130, 136, 145, 315.
Poems of Dawn, 249; Light and Truth.
Tower Reading: Z ’11, 165 (R 4838).

Fragen: Habe ich diese Woche über die wahren und ehrenhaften Dinge nachgesonnen? Wie? Warum? Mit welchen Ergebnissen?

* * *