Hölle-was ist das?
  Plan der Zeitalter
  Kontakt
  Redaktion
  FAQs
  Impressum
  Tägliche Manna
  Die Grundlage unserer Rechtfertigung
  Abrahams Glaube - Vorbild und Gegenbild
  Welche Bedeutung hat das alles?
  Göttliche Gunst
  Unglücke
  Hölle-was ist das?
  Hast Du Jesu Geist?
  Das Wiedersammeln Israels
  Der Lösegeld-Preis
  Restitution
  Die neue Erde
  Die Auferstehung der Toten
  Ein neues Zeitalter kommt
  Die Wiederkunft unseres Herrn
  Passendes tägliches Leben des Christen
  Glaube
  Selbstbeherrschung
  Geduld
  Frömmigkeit
  Brüderliche Liebe
  Wachstum der Reben
  Herausgeber
  2016-2014
  2011-2009
  2008-2006
  2005-2003
  2002-2000
  1999-1997
  1996-1994
  Die Bibelstandarte
  Israel
  Pastor Russell
  Der göttliche Plan der Zeitalter
  Mormonismus, "Zeugen Jehovas"
Druckversion
Hölle - was ist das?

Wissen Sie:

  • Daß einige die Existenz der Hölle leugnen, obwohl die Bibel sowohl im Alten als auch im Neuen Testament deutlich von ihr lehrt?
  • Daß viele dieses Thema mißverstehen und einige immer noch an die sich im frühen Mittelalter mit dem Christentum fest verbundene heidnische Lehre von der ewigen Qual festhalten und daher an die Hölle des Mittelalters anstatt an die Hölle der Bibel glauben?
  • Daß es wichtig ist, daß alle die Lehren der Bibel über die Hölle sorgfältig prüfen und gründlich lernen?
  • Daß "Sheol" das einzige mit "Hölle" übersetzte Wort des Alten Testaments ist, dem im Neuen Testament das Wort "Hades" entspricht?
  • Daß in der A.V. Bible die Worte "Sheol" und "Hades" 41 mal mit "Hölle", 32 mal mit "Grab" und 3 mal mit "Grube" übersetzt wurden; und daß oft, wenn sie mit "Hölle" übersetzt wurden, als Randbemerkung "oder, das Grab" oder umgekehrt steht (Ps. 49:16; 55:16; 86:13; Jes. 14:9; Jona 2:3; 1. Kor. 15:55; Off. 20:13)?
  • Daß die Übersetzer der Revised Version Bible (s.a. RSV; ebenso die Elberfelder Bibel - Anm. d. Übers.) die Worte "Sheol" und "Hades" nicht übersetzten, um dieses Problem zu umgehen?
  • Daß im Gegensatz zu der Vorstellung, die Hölle sei ein Ort des Feuers, der Qualen, des Jammers usw., die Bibel sagt: "Denn es gibt weder Tun noch Berechnung, noch Kenntnis, noch Weisheit im Sheol"; "denn im Tode gedenkt man deiner nicht; im Sheol, wer wird dich preisen"; "denn der Sheol preist dich nicht, der Tod lobsingt dir nicht" (Pred. 9:10; Ps. 6:6; Jes. 38:18)?
  • Daß sowohl die guten als auch die schlechten Menschen im Todesfall in den Sheol (Hölle) gehen; z.B. Jakob ging hinunter in den Sheol (1. Mose 37:35); Hiob bat in den Sheol zu gehen, um dort bis zur Auferstehung verborgen zu bleiben (Hiob 14:13)?
  • Daß Jesus "sein Leben in den Tod gegeben hat" (Jes. 53:10, 12; Matth. 26:38) und in die Hölle hinabfuhr, daß aber seine "Seele [Sein Wesen] ... dem Sheol nicht" überlassen wurde (Ps. 16:10; Apg. 2:27, 31)?
  • Daß das Wort "hell" im Altenglischen einfach "verbergen" oder "zudecken" bedeutete (ebenso im Altdeutschen, abgeleitet vom Verb "hehlen" - Anm. d. Übers.); daß "helling potatoes" - "Kartoffeln in eine Grube legen" und "helling a house" - "ein Haus mit Dachziegeln oder Stroh decken" bedeutete usw.; daß das Wort "Hölle" somit richtig zur Bezeichnung des geheimen oder verborgenen Zustandes des Todes gebraucht wurde; daß es sich überhaupt nicht auf einen Ort der Qual bezog, bis die Theologen des finsteren Mittelalters ihm diese Bedeutung zuschrieben?
  • Daß die Hölle (Sheol oder Hades) somit den unbewußten, vergeßlichen Zustand des Todes bezeichnet, in den alle Seelen, gute wie schlechte, im Todesfall gehen, und nur die Auferweckung vom Tod sie aus diesem Zustand befreien kann?
  • Daß Gott, als Er Adam über die Strafe der Sünde informierte, nicht sagte: "An dem Tage, da du davon ißt, wirst du in ewigen Qualen leben", sondern Er ihm die Wahrheit sagte: "... mußt du des Todes sterben [d.h. du hörst auf zu leben]" (1. Mose 2:17)?
  • Daß Adam am selben (eintausendjährigen - 2. Petr. 3:8; Ps. 90:4) Tag starb, an dem er die verbotene Frucht aß?
  • Daß Satan, Gott widersprechend, log (Joh. 8:44): "Keineswegs werdet ihr sterben" (1. Mose 3:4), und daß er seit jener Zeit mittels dieser Lüge viele zum Glauben verführte, daß die Toten nicht wirklich tot sind, sondern daß sie im Todesfall weiterleben und direkt in den Himmel oder in die ewige Qual gehen, ohne auf den Auferstehungstag zu warten; während die Bibel deutlich feststellt: "Die Toten aber wissen gar nichts"; "die Toten werden den Herrn nicht loben, noch alle, die zum Schweigen hinabgehen"; "kommen seine Kinder zu Ehren, er weiß es nicht, und werden sie gering, er achtet nicht auf sie"; daß Abraham und Israel (Jakob) im Sheol "uns nicht kennen" (Pred. 9:5; Ps. 115:17; Hiob 14:21; Jes. 63:16)?
  • Daß die Bibel deutlich aussagt: "Die Seele, die sündigt, die soll sterben"(Hes. 18:4, 20); und "der Sünde Sold ist der Tod [Aufhören des Lebens - nicht Leben in Qualen]; aber die Gabe Gottes ist ewiges Leben [diese Gabe wird Er den Schlechten jedoch nicht geben - 1. Joh. 3:15; 5:12] durch Jesus Christus" (Röm. 6:23; Apg. 4:12)?
  • Daß "Gott die Welt so geliebt hat, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden [d. h. ewig aufhören zu leben], sondern das ewige Leben haben"; daß "der Mensch Jesus Christus ... sich selbst gegeben hat für alle [für Adam und seine Nachkommen] zur Erlösung [zum Lösegeld - zum gleichwertigen Preis], daß dies zu seiner Zeit gepredigt werde" (Joh. 3:16, 1. Tim. 2:4-6)?
  • Daß, falls die Strafe für Adam und seine Nachkommen die ewige Qual wäre, Jesus bis in alle Ewigkeit Qualen erleiden müßte, um diese Schuld zu bezahlen, da aber "der Sünde Sold der Tod ist", ist "Christus gestorben ... für unsere Sünden", schmeckte den Tod für alle Menschen und "wurde von den Toten auferweckt" (1. Kor. 15:3, 4; Hebr. 2:9; Röm. 5:6-10; Kol. 1:18; Off. 1:18)?
  • Daß Jesus, als er auf der Erde war, sagte: "Niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel als nur der, der aus dem Himmel herabgestiegen ist" (Joh. 3:13; Apg. 2:34)?
  • Daß die Bibel sagt, daß die Toten, die guten und schlechten, im Sheol oder Hades nichts wissend und unbewußt "schlafen" (2. Petr. 3:4; 2. Kön. 21:17, 18; Joh. 11:11-14; 1. Thess. 4:13-17) und auf die Auferweckung warten; denn "wenn es keine Auferstehung der Toten gibt, ... so sind auch die, die in Christus entschlafen sind, verloren gegangen"(1. Kor. 15:13-18)?
  • Daß Gott durch Christus alle erlöst, nicht von der ewigen Qual, sondern "aus der Gewalt des Sheols" (Hos. 13:14); daß jedoch niemand herauskommt, bevor er von Jesus während Seines Zweiten Advents zur Auferstehung gerufen wird (Joh. 14:3; 1. Kor. 15:21-23, 52), wenn (und nicht früher) der heilige Paulus und andere ihre Kronen des Lebens und ihre Belohnungen erhalten (2. Tim. 4:8; 1. Petr. 1:5; 5:4; Luk. 14:14)?
  • Daß schließlich "alle, die in den Gräbern sind, seine [Jesu] Stimme hören werden und hervorgehen werden" (Joh. 5:28, 29); daß, wenn der Sheol und der Hades schließlich alle im adamitischen Tod Schlafenden freigeben wird, der Sheol oder der Hades für immer zu existieren aufhören wird - "Totenreich [Sheol], ich will dir eine Pest sein"; "Der Tod und sein Reich [Hades, ebenso der Teufel, das Tier, der falsche Prophet und die unverbesserlich Bösen] wurden in den feurigen Pfuhl geworfen [das Feuer zerstört alle in es geworfenen brennbaren Materialien, und wird aus diesem Grunde in der Bibel als Symbol der Vernichtung gebraucht]. Das ist [symbolisiert] der zweite Tod [endgültige, vollständige und ewige Vernichtung, aus der niemand jemals zurückkehrt]" (Hos. 13:14; Off. 19:20; 20:14, 15; 21:8; Gal. 6:8; Hebr. 6:4-8; 10:26-31; 12:29; 1. Joh.5:16; Juda 12, 13)?
  • Daß Sodom und Gomorra von Gott "zum Beispiel gesetzt sind und die Pein des ewigen Feuers leiden" (Juda 7) - nicht im dem Sinne, daß das Feuer noch brennt und nicht in der Lage ist, diese Städte zu vernichten, sondern daß es ihnen ewige Vernichtung gebracht hat, so wie "das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist", ihnen ewige Vernichtung bringen wird (Hebr. 2:14; Hes. 28:19; Ps. 145:20)?
  • Daß das in Off. 20:10 (vergl. 14:10, 11) mit "gequält" übersetzte Wort besser mit "geprüft" oder "untersucht" übersetzt werden sollte; daß die schlechten Taten und Lehren des Teufels, des Tieres und des falschen Propheten durch die Gerechten ewig geprüft werden und Ihre Vernichtung als gerechterweise verdient erkannt wird (verg. Jes. 14:15-17)?
  • Daß "der Weg schmal ist, der zum Leben führt" und "der Weg breit, der [nicht zur Aufbewahrung im Feuer, sondern] zum Verderben führt" (Matth. 7:13)?
  • Daß die Bösen "Strafe leiden werden, ewiges Verderben" (2. Thess. 1:9); daß sie "über sich selbst herbeiführen ein schnelles Verderben" (2. Petr. 2:1, 12); daß ihr "Ende die Verdammnis ist" (Phil. 3:19) und daß "diese zur ewigen Strafe hingehen werden [nicht ewige Qual, sondern Tod, denn "die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod" (Jak. 1:15; 4:12). Die ewige Strafe ist der ewige Tod.], die Gerechten aber [sie allein werden Leben besitzen - Joh. 3:36; 1. Joh. 5:12; Ps. 37] in das ewige Leben" (Matth. 25:46)?
  • Daß das im Neuen Testament vorkommende Wort "Gehenna" auch mit "Hölle" übersetzt ist; daß sein Äquivalent im Alten Testament "ge-Hinnom" - das Tal Hinnom - ist; daß in dieses Tal außerhalb Jerusalem alle Abfälle der Stadt geworfen und entweder durch Würmer oder durch Feuer und Schwefel vernichtet wurden; daß Gehenna, "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht verlöscht" (Mar. 9:43-48), den Zweiten Tod repräsentiert - nicht im dem Sinne, daß dort wirkliche Würmer und Feuer ewig existieren, sondern daß die Vernichtung der Übeltäter durch Gott sicher ist (durch alles das dargestellt, was ins Tal Hinnom geworfen wurde und einer wirklichen Vernichtung, entweder durch Würmer oder durch Feuer, unterlag)?
  • Daß Gott "Leib und Seele zu verderben vermag in der Hölle [Gehenna]"; daß "jede Seele, die auf jenen Propheten [Christus] nicht hören wird, aus dem Volk ausgerottet werden soll"; daß "der Herr alle [nur diejenigen] bewahrt, die ihn lieben, aber die Gottlosen vertilgt er", "und sie werden sein, als wären sie nie gewesen"; "sie sind erloschen, verglommen wie ein Docht" (Matth. 10:28; Hes. 18: 4, 20; Apg. 3:23; Ps. 145:20; Ob. 16; Jes. 43:17)?
  • Daß Gott gerecht ist (5. Mose 32:4) und jeden Sünder entsprechend seiner Schuld strafen wird (Matth. 12:36; Luk. 12:47, 48), Seine Gerechtigkeit es Ihm aber verbietet, eine größere Strafe als die von Ihm erklärte - den Tod - zu fordern? - "Sollte ein Mensch [der, wenn er nicht niederträchtig ist, nicht in der Lage ist, eine Katze auch nur eine Minute - von der Ewigkeit erst gar nicht sprechend - im Feuer zu quälen] gerechter sein als Gott oder ein Mann reiner als sein Schöpfer?" "Fern sei es von Gott, gottlos zu handeln" (Hiob 4:17; 34:10)?
  • Daß Gott den Israeliten verbot, Kinder zu Ehren Molochs im Feuer zu quälen, dies verdammte und eine Abscheulichkeit nannte, die "mir nie in den Sinn gekommen ist" (3. Mose 18:21; 20:2-5; Jer. 19:5; 32:34, 35)?
  • Daß "Gott Liebe ist" und Er möchte, daß wir Ihn aus Liebe "in Geist und Wahrheit" und nicht aus Furcht vor gegenwärtiger und zukünftiger Strafe loben - denn "die vollkommene Liebe treibt die Furcht [Angst] aus" (1. Joh. 4:8-12, 16-21; Joh. 4:24)?

Anmeldename
Passwort